Die frühen Kritiker des Christentums

 

In der Bibel steht: „Es gibt nichts Neues unter der Sonne“. Fast alles, was wir heute am Christentum kritisieren, wurde schon damals von Anfang an kritisiert. Leider hat sich das Böse durchgesetzt. Jetzt verstehe ich, weshalb die Kirche ihre Lügen nur mit Gewalt über Jahrtausende hinweg den Völkern aufzwingen konnte. Freiwillig hätten die Menschen den blödsinnigen katholischen Glauben niemals akzeptiert.

 

ak-schulfach-ethik.de/Stichwort/diefruehenkritikerdeschristentums.htm


Zitate aus der Kritik am Christentum

Zitate aus der Kritik an der Bibel


Meine Erlebnisse mit christlichen Fanatikern

Was ein christlicher Fanatiker im Jenseits erlebt

Das passiert, wenn ein bibeltreuer Fundamentalist nach seinem Tod im Jenseits ankommt und nicht einsehen will, daß sein Glaube nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmt:

Aussage eines Geistlichen aus dem Jenseits

„Ich habe sehr viel gelernt, seitdem ich volles Verständnis vom wahren Leben erlangt habe. Meine Aufgabe besteht darin, zu den religiösen Fanatikern in der Geisterwelt zu gehen und ihnen die Wahrheit zu predigen. Sie befinden sich alle in der Finsternis. Sie beten und singen und meinen, Christus sei für ihre Sünden gestorben.


„Wie ich aus dem evangelikalen Christentum ausgetreten bin“

 

http://www.anti-religion.net/meine_geschichte.htm


13 Kinder aus Horror-Haus befreit - sie mußten Bibel auswendig lernen

 

http://www.bild.de/news/ausland/eltern/horror-eltern-kalifornien-die-kinder-durften-nur-nachts-raus-54499702.bild.html 


Das Neue Testament ist eine Fälschung des Essener Evangeliums

„Ich ging der Sache nach und stellte Texte aus dem Neuen Testament Texten aus dem Essener Evangelium, die eine Affinität aufwiesen, gegenüber. Ich erkannte schließlich nach und nach in Predigten aus dem Neuen Testament die verschlüsselten Predigten des Essener Propheten wieder, und zwar quer durch das ganze Neue Testament. Da wurde mir sofort klar, daß dieser Umstand der Beweis war, daß das Neue Testament aus ein und derselben Quelle stammen mußte und daß das Neue Testament ein raffiniert verändertes Plagiat des Essener Evangeliums ist.

[...]

Als es an der Verfälschungsstrategie keine Zweifel mehr gab, konnte ich nicht länger ignorieren, daß meine Entdeckung eine tickende Zeitbombe war, die die Lehre des Christentums früher oder später auflösen würde, und daß ich es in der Hand hatte, diese Bombe zu zünden.“

 

Das Ur-Evangelium der Essener und seine Verfälschung

Johanne T. G. Joan

Seite 6 + 7



Wortgetreue Bibelübersetzungen widerlegen die Höllenlehre

„Nichts ist der ewigen göttlichen Liebe zuwiderlaufender als eine Darstellung Gottes als strafender, zürnender Richter, der letztendlich unbarmherzig verdammt, was sich nicht seinem Willen fügt. Deshalb zieht sich diese eine wichtige Aussage wie ein roter Faden durch das gesamte Neuoffenbarungswerk Bertha Duddes, nämlich daß nicht Gott selbst für Vergehen gegen seine Ordnung bestraft, sondern das Wesenhafte sich - teils direkt, teils indirekt - die zu ertragenden Konsequenzen seines Verhaltens selbst schafft.

 

http://bertha-dudde.info/zum_werk/einfuehrung/schme15.html


„Durch die Unterschlagung des All-Erbarmens Gottes wird die Lehre gefördert, daß die von IHM erschaffenen Wesen ohne Aufhören, also ohne Zweck und Ziel, gequält werden.


Die Bibel kennt den Begriff „ewig“ nicht. Also kann die Hölle nicht ewig sein.

 

http://konkordant.de/ewig.html


Hölle ist eine Fehlübersetzung!

 

www.konkordant.de/hoelle.html


Die Höllenlehre ist unbiblisch - Die Lehre der Allversöhnung

 

www.weltmanager.de/allversoehnung.html


Geschichte der Allversöhnung

 

www.weltmanager.de/apokatastasis.html


Das „ewige“ Übersetzungschaos - wie Übersetzungen und Kirchendogmen entstanden sind


Literatursammlung: