Bücher über die Kritik an Bibel und Theologie

Geistlehre aus dem Jenseits - Warum so viele Christen ihre Kirche verlassen

 

Wolfgang Eisenbeiss

August von Goethe Literaturverlag

ISBN 978-3-8372-0450-6

„Dieses Buch räumt mit Nichtwissen und »Geheimnissen« auf und zeigt den spirituellen Weg zur lange unterdrückten, bekämpften und vergessenen Quelle, von der die Menschheit ein zeitlos befreiendes Wissen durch fortgesetzte Offenbarung aus der göttlichen Welt schöpfen kann. [...] Die Geistlehre ist keine neue Religion, sondern eine von irdischen Irrtümern befreite christliche Lehre. [...] Diese Inhalte stammen aus der sorgfältig geprüften geistigen Welt.“

(Aus dem Rückdeckeltext)


Wie sieht es im Jenseits aus

 

Otto Feuerstein

Turm-Verlag, Bietigheim/Württ.

3. Auflage

ISBN 3-7999-0047-0

„Das Diesseits ist die Probezeit, in der die Seele heranreifen soll zum moralischen Ebenbild Gottes; denn nur wer Gottes moralische Eigenschaften sich errungen hat, kann in Seiner Nähe weilen.

[...]

»Im Grabe hat der Mensch seine Ruhe«, ist so ziemlich die irrigste Ansicht, die man haben kann. Im Gegenteil, mit dem Grabe, also nach dem Tode beginnt erst recht der Kampf und die Unruhe für alle die, die hier ihre sittliche Pflicht, sich zu vervollkommnen, versäumt haben.

[...]

Eben in diesen Qualen, die die Bösen im Jenseits sich selber in ihrer gegenseitigen Wut zufügen, bestehen die Qualen der Hölle. Nicht Gott stürzt die Bösen in die Hölle, sondern sie stürzen sich selbst hinein dadurch, daß sie freien Willens zu andern Bösen des Jenseits sich gesellen. Nicht Gott quält die Bösen in der Hölle, sondern die Bösen quälen sich selbst untereinander. Nicht Gott hält die Bösen in der Hölle zurück, sondern sie halten sich durch ihre eigene Bosheit daselbst zurück.“

(Seite 36 + 26 + 23)


Das Geheimnis des fünften Evangeliums - Warum die Bibel nur die halbe Wahrheit sagt

 

Elaine Pagels

Deutscher Taschenbuch Verlag

ISBN 978-3-423-34333-6

Das Geheimnis des wahren Evangeliums - Die verborgene Geheimbotschaft aus dem Neuen Testament [3 Bände]

 

Johanne T. G. Joan

Das Ur-Evangelium der Essener und seine Verfälschung

 

Johanne T. G. Joan

„Ich ging der Sache nach und stellte Texte aus dem Neuen Testament Texten aus dem Essener Evangelium, die eine Affinität aufwiesen, gegenüber. Ich erkannte schließlich nach und nach in Predigten aus dem Neuen Testament die verschlüsselten Predigten des Essener Propheten wieder, und zwar quer durch das ganze Neue Testament. Da wurde mir sofort klar, daß dieser Umstand der Beweis war, daß das Neue Testament aus ein und derselben Quelle stammen mußte und daß das Neue Testament ein raffiniert verändertes Plagiat des Essener Evangeliums ist.

[...]

Als es an der Verfälschungsstrategie keine Zweifel mehr gab, konnte ich nicht länger ignorieren, daß meine Entdeckung eine tickende Zeitbombe war, die die Lehre des Christentums früher oder später auflösen würde, und daß ich es in der Hand hatte, diese Bombe zu zünden.“

(Seite 6 + 7)


Jesus Report - Protokoll einer Verfälschung

 

Johannes Lehmann

Econ Verlag GmbH, Düsseldorf und Wien

1. Auflage 1970

ISBN 3 430 15866 4

„Als man die Geheimschriften der Esséner entziffert hatte, gab es eine Überraschung: Begriffe, Worte und ganze Sätze aus den Schriftrollen kannte man längst: sie standen im Neuen Testament, oft als Aussprüche des Jesus von Nazareth.

Da die Schriften vom Toten Meer älter sind als das Neue Testament, ja noch vor der Geburt Jesu aufgezeichnet wurden, stellt sich die Frage, ob nicht jenes Kloster von Qumran, unweit von Jericho gelegen, die eigentliche Wiege des Christentums ist, und ob Jesus nicht ein Esséner war.

[...]

Warum aber werden dann die Esséner nicht in der Bibel erwähnt?

[...]

Man erkennt, wie die Evangelienschreiber die wahren Zusammenhänge vertuscht haben.

[...]

Die Schriften von Qumran bestätigen sogar den Text des Neuen Testaments - aber sie korrigieren an manchen Stellen die bisherige Auslegung, sie korrigieren auch das Bild, das wir von Jesus haben.“

(Aus dem Umschlagtext)


Die unbekannten Schriften der Essener [mehrere Bände]

 

Edmond Bordeaux Szekely

Wie sich die Ewigkeit einschlich

 

Paul Petry

Konkordanter Verlag Pforzheim, 2. Auflage 1984

„Das inspirierte Gotteswort spricht niemals von Ewigkeit. Nichts bezeichnet es als ewig. Es enthält keinen Ausdruck, der in sich selbst die Bedeutung unseres Zeitbegriffs »immerwährend« trägt. Weil Ewigkeit mithin kein Gegenstand göttlicher Offenbarung ist, werden wir jetzt aufzudecken suchen, wie und wann dieser unbiblische Begriff mit seinen überaus unheilvollen Folgen Eingang in die Theologie erlangt hat.“

(Seite 5)


Ist die Bibel richtig übersetzt?

 

Pinchas Lapide

Gütersloher Taschenbücher/Siebenstern 1415

Gütersloher Verlagshaus Gerd Mohn, Gütersloh 1986

ISBN 3-579-01415-3

„Der jüdische Neutestamentler Pinchas Lapide geht in diesem Band den Fragen um den historischen Jesus, seiner Muttersprache, und dem ursprünglichen Wortlaut der Evangelien nach, indem er landläufige Übersetzungsfehler im Alten und Neuen Testament aufdeckt, die zu gravierenden Fehldeutungen und Mißverständnissen geführt haben.“

(Aus dem Rückdeckeltext)


Ist die Bibel richtig übersetzt? Band 2

 

Pinchas Lapide

GTB, Gütersloher Taschenbücher 1441

Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 1994

ISBN 3-579-01441-2

„Wie authentisch sind die uns vorliegenden Bibeltexte gegenüber den ursprünglichen Quellen? Aus dem Sitz-im-Leben und der jüdischen Muttersprache Jesu fordert Pinchas Lapide zum kritischen Überdenken deutscher Bibelübersetzungen auf und schlägt wesentliche Richtigstellungen vor.“

(Aus dem Rückdeckeltext)


Die Auferstehung des Fleisches

 

Otto Feuerstein

Copyright 1959 by Turm-Verlag, Bietigheim-Württemberg

ISBN 3-7999-0046-2

„Das Dogma von der Auferstehung des Fleisches widerspricht sowohl den Erkenntnissen der Chemie als auch dem klaren Menschenverstand.

[...]

Daß diese Auferstehung, von welcher der Herr hier spricht, keineswegs erst bei Seiner Wiederkunft nach so und so viel Jahrtausenden stattfinden wird, sagt doch der Heiland klar und deutlich drei Verse vorher, im Vers 25, den die Kirchen merkwürdigerweise immer zu zitieren unterlassen. Er lautet: »Wahrlich, wahrlich, sage ich euch, es kommt die Stunde, und sie ist schon da, daß die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie hören, werden leben«. Also schon vor 1900 Jahren, zur Zeit, als Jesus lehrte, fand die Auferstehung statt, von der Er spricht.“

(Seite 10 + 13)


Abgeschrieben, falsch zitiert und mißverstanden - Wie die Bibel wurde, was sie ist

 

Bart D. Ehrman

Der gefälschte Paulus - Das Urchristentum im Zwielicht

 

Hermann Detering

Der Mythenschmied - Paulus und die Erfindung des Christentums

 

Hyam Maccoby

Keine Posaunen vor Jericho - Die archäologische Wahrheit über die Bibel

 

Israel Finkelstein, Neil A. Silberman

Die Bibel kam aus dem Lande Asir - Eine neue These über die Ursprünge Israels

 

Kamal Salibi

Die Verschwörung von Jerusalem - Wer war Jesus wirklich?

 

Kamal Salibi

Der Glaubenswahn - Von den Anfängen des religiösen Extremismus im Alten Testament

 

Heinz-Werner Kubitza

Tectum Verlag Marburg

ISBN 978-3-8288-3849-9

Und die Bibel hat doch NICHT recht

 

Johannes Maria Lehner

Das Kreuz mit der Bibel - Das Buch der Bücher im Licht von Wissenschaft, Vernunft und Moral

 

Johannes Maria Lehner

Die Un-Heilige Schrift: Die Entstehung der Bibel. Ein PR-Coup für Jahrtausende

 

Helmuth Santler

Zur Unglaubwürdigkeit des Judäo-Christentums - Kritische Anmerkungen eines Nichttheologen

 

Prof. Dr. Hans-Jürgen Hagel

Verlag Die Goden, 2008

Der wirkliche Jesus - Das total andere Gottesbild

 

Karl Herbst

Erdsysteme und Christuskraft - Ein Evangelium für das Menschwerden

 

Marko Pogačnik

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München

ISBN 3-426-87085-1

Warum Adam kein Mann ist - Die Textverfälschungen in der Bibel

 

Aleksandar Stefanovic

Lügt die Bibel? Lügen über Lügen, Entstellungen der Geschichte, Verfälschungen des von anderen Völkern übernommenen und gestohlenen Gedankengutes

 

Erich Mertes

Erlösung von Jesu Christo

 

Dr. Mathilde Ludendorff

„Die Legenden von Mose sind größtenteils verstümmeltes indisches Geistesgut, seine Gesetze zum guten Teil den Jahrtausende älteren Gesetzen des Inders Manu entnommen, dabei freilich verzerrt und verstümmelt worden.“


Sieg eines Enthüllers von Bibelfälschungen

 

Mathilde Ludendorff (HG.)

Archiv-Edition

ISBN 3-932878-34-5

Das große Entsetzen, die Bibel nicht Gottes Wort

 

E. und M. Ludendorff

Abgeblitzt. Antworten auf Theologengestammel

 

General Ludendorff, Walter Löhde

Das böse Bibel Buch - Sex, Drogen & Horrorstories

 

Roland Ranke-Rippchen

Der Grüne Zweig 145

Verlegt von Werner Pieper´s Medienexperimente, D-6941 Löhrbach

ISBN 3-925817-45-X

Die grausame Bibel

 

Erich Glagau

Oh Schreck, ich habe geglaubt! Die grausame Bibel - Teil 2

 

Erich Glagau

Verlag Volk in Bewegung

ISBN 978-3-9811680-2-0

Ins neue Jahrtausend OHNE Altes Testament

 

Kardel

Der Jesuswahn - Wie die Christen sich ihren Gott erschufen - Die Entzauberung einer Weltreligion durch die wissenschaftliche Forschung

 

Heinz-Werner Kubitza

Der erfundene Jesus: Unechte Jesusworte im Neuen Testament

 

Gerd Lüdemann

Jesus nach 2000 Jahren - Was er wirklich sagte und tat

 

Gerd Lüdemann

Der große Betrug - Und was Jesus wirklich sagte und tat

 

Gerd Lüdemann

Der echte Jesus - Seine historischen Taten und Worte - Ein Lesebuch

 

Gerd Lüdemann

Die Auferweckung Jesu von den Toten - Ursprung und Geschichte einer Selbsttäuschung

 

Gerd Lüdemann

Die ersten drei Jahre Christentum

 

Gerd Lüdemann

Ketzer - Die andere Seite des frühen Christentums - Studienausgabe

 

Gerd Lüdemann

Radius-Verlag GmbH Stuttgart 1995

ISBN 3-87173-078-5

„Als Konsequenz aus Lüdemanns Analysen ergibt sich zwingend, daß die Bibel nicht als Gotteswort oder Heilige Schrift angesehen werden kann. Vielmehr ist ihre Christlichkeit zu messen an ihrer Nähe zu Jesus. Von Schuttmassen kirchlicher und biblischer Tradition befreit, ersteht Jesus neu in historischer Rekonstruktion und persönlicher Begegnung.“


Das Ur-Evangelium - Was Jesus wirklich sagte

 

Herbert Ziegler und Elmar R. Gruber

Langen Müller Verlag

ISBN 3-7844-2747-2

Was Jesus wirklich gesagt hat - Eine Auferweckung

 

Franz Alt

Die Fälschung der Geschichte des Urchristentums

 

Wilhelm Kammeier

Das Geheimnis des Rabbi J. - Was die Urchristen versteckten, verfälschten und vertuschten

 

Johannes Lehmann

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München; 1985 Rasch und Röhring Verlag, Hamburg

ISBN 3-426-03879-X

Verschlußsache Jesus - Die Qumranrollen und die Wahrheit über das frühe Christentum

 

Michael Baigent, Richard Leigh

Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München

ISBN 3-426-77097-0

Die zehn größten Irrtümer des Neuen Testaments

 

Gernot Beger

Jesus

 

Rudolf Bultmann