Literaturempfehlung

Herzenslogik oder Die gottgewollte Benutzung des Verstandes – In Liebe selbstverantwortlich und eigenständig denken und leben lernen

 

Hans Dienstknecht

Hans Dienstknecht, Bürger Verlag, www.hans-dienstknecht.de

1. Auflage Mai 2020

ISBN 978-3-9821406-0-5

    »Angenommen, Du würdest so um das Jahr 50 n. Chr. herum leben, wärest auf der Suche nach einem sinnerfüllten Leben, hättest Jesus von Nazareth womöglich noch gekannt und würdest das tun, was Er gelehrt und vorgelebt hat – nur das, nicht mehr und nicht weniger. Du würdest allerdings keine Kirchenzugehörigkeit, keine Bibel, keine Sakramente, keine Kirchengebote, keinen Mitgliedsbeitrag kennen – nichts von alledem. Denn das gab es damals alles noch nicht: Kämst Du in den Himmel?

    Wenn ja: Käme man heute, zweitausend Jahre später, auf die gleiche Weise immer noch in den Himmel? Wenn wiederum ja: Warum glauben wir dann, heute Dinge tun zu müssen, die zu Christi Zeiten nicht notwendig waren? Also all das, was man damals noch nicht kannte, was aber heute als heilsnotwendig angesehen wird? Reicht heute nicht aus, das Gleiche zu tun wie damals?

    Lautet unsere Antwort: „Nein, man käme damit nicht mehr in den Himmel“, dann hat Jesus etwas Falsches gelehrt. Antworten wir mit: „Doch, es würde reichen“, dann ist die heutige Lehre falsch. Herzenslogik!

[...]

    Die Veränderung der Lehre war aber nicht das eigentliche Ziel, sie war nur Mittel zum Zweck. Lediglich eine falsche Darstellung bringt keinen Gewinn. Das Ziel war und ist es nach wie vor, die Menschen in dem Glauben zu lassen und damit in einer falschen Sicherheit zu wiegen, die verwässerte Lehre sei die richtige Wegweisung in den Himmel.

[...]

    Die Ablehnung der Liebeslehre hat sicher die allerwenigsten Ursachen darin, dass die Menschen Harmonie, Frieden, Miteinander und Nächstenliebe nicht mögen. Im Gegenteil, die Sehnsucht danach ist riesengroß. Was sie ablehnen sind die Vertreter eines „Christentums“ einschließlich deren Früchte, das die Liebe zwar auf ihre Fahnen geschrieben, aber nicht umgesetzt hat. Sie wehren sich ebenso gegen die immer noch praktizierten heimlichen Druckmittel und Zwänge, die dem aufstrebenden Wunsch vieler Menschen nach Freiheit, einem Geschenk Gottes an Seine Kinder, entgegenstehen. Damit distanzieren sie sich in vielen Fällen auch von demjenigen, den sie für den Urheber der Unfreiheit halten: von Jesus Christus.

    Ihn zu rehabilitieren ist eine angesagte Aufgabe für diejenigen, die Ihn lieben.«

(Seite 105/106 + 134)


Geistlehre aus dem Jenseits – Warum so viele Christen ihre Kirche verlassen

 

Wolfgang Eisenbeiss

August von Goethe Literaturverlag

ISBN 978-3-8372-0450-6

„Dieses Buch räumt mit Nichtwissen und »Geheimnissen« auf und zeigt den spirituellen Weg zur lange unterdrückten, bekämpften und vergessenen Quelle, von der die Menschheit ein zeitlos befreiendes Wissen durch fortgesetzte Offenbarung aus der göttlichen Welt schöpfen kann. [...] Die Geistlehre ist keine neue Religion, sondern eine von irdischen Irrtümern befreite christliche Lehre. [...] Diese Inhalte stammen aus der sorgfältig geprüften geistigen Welt.“

(Aus dem Rückdeckeltext)


Ein Wanderer im Lande der Geister

 

Franchezzo

Turm-Verlag Bietigheim/Württ.

5. Auflage

ISBN 3-7999-0050-0

Ein Verstorbener berichtet aus dem Jenseits. Zitat aus der Einleitung:

„Noch aber tritt der größte Teil aller Menschen seelisch ungeläutert durch das Tor des Todes in die Welt von drüben ein. Darum sollte das Schwergewicht bei Franchezzos Botschaft in seiner Mahnung gesehen werden, in der Schule des Erdenlebens nicht zu versagen, damit die künftigen Wege der Menschen nicht in Sphären führen, deren Leid und Finsternis er selbst erleben und durchkämpfen mußte. Trotz aller Schilderungen von Nacht und Grauen ist seine Kundgabe eine Frohbotschaft. Denn sie gibt Zeugnis von der Allgüte des Schöpfers, dessen Führung jede Menschenseele zum Lichte leitet – immer und überall, soferne sie es selbst will und ersehnt.“

(Seite 13)


Wie sieht es im Jenseits aus

 

Otto Feuerstein

Turm-Verlag, Bietigheim/Württ.

3. Auflage

ISBN 3-7999-0047-0

„Das Diesseits ist die Probezeit, in der die Seele heranreifen soll zum moralischen Ebenbild Gottes; denn nur wer Gottes moralische Eigenschaften sich errungen hat, kann in Seiner Nähe weilen.

[...]

Seien wir darum eifrig in der Veredelung unseres Charakters. Jeder Tag, jede Stunde, ja jede Minute gibt dem Charakter und damit dem zukünftigen Leben sein Gepräge.“

(Seite 36 + 37)


Aus der Stille der Ewigkeit

 

Adriana Rocha / Kristi Jorde

Bastei-Verlag Gustav H. Lübbe GmbH & Co., Bergisch Gladbach

ISBN 3-404-61380-5

„Adriana ist autistisch. Adri marschiert nach den Klängen eines Trommlers aus einer Welt, die so ganz anders ist als unsere. Dieses Buch vermittelt uns einen Einblick in diese Welt und in die Seele eines kleinen Mädchens, das sich als »Katalysator für Geschichte« bezeichnet hat. Auf die Frage, was sie damit meine, antwortete Adri: »Ich öffne die Herzen der Menschen für Gott.« Und das tut sie. Dies ist ihre Geschichte und ihre Einladung an Sie, auch Ihr Herz zu öffnen.

[...]

Ich kann nur vermuten, daß Adris Autismus eine spirituelle Mission ist, ein Seelenvertrag, den sie geschlossen hat, um die Herzen der Menschen für sich selbst zu öffnen, für andere und für Gott. Möge dieses Buch ein Trost und eine spirituelle Erweckung für Sie sein. Und wenn es das ist, geben Sie es Ihren Freunden weiter. Gemeinsam können wir in dieser entscheidenden Zeit Veränderungen bewirken.“

(Aus dem Vorwort, Seite 9 + 16)